Auf dem Weg zum Schweinegipfel

W?hrend sich „Bild“ noch mit dem – selbst mit angezettelten – „Impf-Chaos“ herumplagt, hat „News“ bereits den „Super-Virus“ entdeckt.

12. November 2009. Die „schlechte Nachricht“ verbreitete „Bild“ am Donnerstag auf der Titelseite: „Nicht alle Deutschen k?nnen 2009 geimpft werden.“ Abgesehen davon, dass sich die meisten Deutschen trotz aller Panikmache ihres Zentralorgans nach wie vor nicht gegen die so genannte Schweinegrippe impfen lassen wollen, hat diese Nachricht mal wieder wenig mit der Wirklichkeit zu tun. Nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Philipp R?sler werden bis zum Jahresende h?chstens 20 Millionen Impfdosen zur Verf?gung stehen, bis Ende M?rz des kommenden Jahres sollen es dann 50 Millionen sein – und selbst diese Menge d?rfte nicht f?r „alle Deutschen“ reichen. Weiterlesen →

Majest?tsbeleidigung

Bayern-Spieler Philipp Lahm muss Pr?gel einstecken, weil er es gewagt hat, die Personalpolitik seines Vereins ?ffentlich zu kritisieren – und das auch noch in einem Interview mit „richtigen“ Journalisten.

Uli Hoene? gibt vor, was Bild, Sportschau und Co. zu berichten haben - Screenshot ARD-Sportschau, 8. November 20098. November 2009. Sie sahen mal wieder deppert aus, die Notizblock-, Kamera- und Mikrofonhalter, die am Samstagnachmittag ehrfurchtsvoll die Drohung von Bayern-Manager Uli Hoene? gegen seinen Abwehrspieler Philipp Lahm entgegennahmen, um sie anschlie?end journalistisch v?llig unreflektiert der Fu?ballnation kundzutun: „Sie k?nnen sich sicher sein, dass er das Interview noch bedauern wird.“ Weiterlesen →

Die Konterrevolution im Radio

Zum 5. Jahrestag des Mauerfalls produzierten Mitarbeiter des Privatsenders „Antenne MV“ im November 1994 ein dokumentarisches H?rspiel. „Antenne R.S.N.“ kann sich auch heute noch h?ren lassen.

Antenne R.S.N. - Dokumentarisches H?rspiel zum 5. Jahrestag des Mauerfalls6. November 2009. Es gibt Dinge im Berufsleben, auf die man mit einigem Stolz gern zur?ckblickt. F?r mich z?hlt dazu das Projekt „Antenne R.S.N.“. Unter diesem Titel sendeten wir am 9. November 1994 bei „Antenne MV“* ein dokumentarisches H?rspiel, dass sich bis heute von den ?blichen Gedenksendungen und -beitr?gen des Medienmainstreams zur Erinnerung an den „Mauerfall“ unterscheidet. M?glich wurde die aufwendige Produktion unter anderem deswegen, weil seinerzeit rund 30 festangestellte Moderatoren, Nachrichtenredakteure und Korrespondenten direkt f?r das Programm arbeiteten – der Sender trotzdem h?chst profitabel war. Weiterlesen →

At „the End“: 16,5 Millionen Dollar f?r den Tod einer dreifachen Mutter

Ein kalifornisches Gericht hat den Radiosender „KDND-FM“ aus Sacramento zu umgerechnet 11,2 Millionen Euro Schadensersatz verurteilt, weil eine 28j?hrige nach der Teilnahme an einem Wettbewerb der Popstation gestorben war.

31. Oktober 2009. Der Radiosender „KDND-FM“ in der kalifornischen Hauptstadt Sacramento ist unter dem Namen „The End“ bekannt, weil er am Ende der UKW-Skala auf der Frequenz 107,9 zu h?ren ist. Der Programmname hat seit dem Januar 2007 eine schreckliche zweite Bedeutung: Nach einem absurden und unverantwortlichen Wasserwetttrinken, das in der „Morning Rave“ Sendung veranstaltet wurde, starb damals Jennifer Lea Strange. Die dreifache Mutter wollte f?r ihre Kinder eine Nintendo-Spielkonsole „Wii“ im Wert von seinerzeit rund 250 US-Dollar gewinnen. Weiterlesen →

Gab’s in der DDR…

….Werbung im Fernsehen, Piratensender, Gastarbeiter aus dem Westen, ausl?ndische Fu?baller, offenen politischen Widerstand und tats?chlich Gleichberechtigung f?r Mann und Frau?

29. Oktober 2009. Wenn die Fans des FC Energie Cottbus heutzutage Jiayi Shao anfeuern? oder Anh?nger von Erzgebirge Aue den Torj?ger Najeh Braham umjubeln, ist das Fu?ballnormalit?t. Doch das war nicht immer so in Cottbus, Aue und anderswo in der damaligen DDR. Als der „FC Erzgebirge“ noch „Wismut“ hie? und in der DDR-Oberliga spielte, durften ausl?ndische Spieler gar nicht eingesetzt werden. Herausgefunden hat das Markus Drowatzky bei seinen Recherchen f?r die Serie „Gab’s in der DDR…?“, die zurzeit bei medien-mittweida l?uft.

Weiterlesen →

Fehlende Korrekturfunktion

Was ist blo? bei der „taz“ los? Zuerst stellte das Blatt eine falsche Behauptung ?ber den BLM-Pr?sidenten auf und verhedderte sich drei Tage sp?ter auch noch im „GEZ-Gestr?pp“.

25. Oktober 2009. Wenn man journalistische Qualit?t anhand der in dieser Woche bei „taz.de“ ver?ffentlichten Medienbeitr?ge beurteilen m?sste, w?re das Ergebnis wohl niederschmetternd. Am Montag wurde in der Einleitung zu einem Beitrag ?ber die Vergabe von Fernsehlizenzen in Bayern behauptet: „Ein Lizenznehmer hatte dem Pr?sident der Landesmedienzentrale Kredite gew?hrt.“ Das war ziemlicher Bl?dsinn. Nicht der Pr?sident der Bayerischen Landeszentrale f?r neue Medien (BLM), Wolf-Dieter Ring, sondern der fr?here Vorsitzende des Medienrats, Klaus Kopka, hatte von einem Gesellschafter des Lizenznehmers „Camp-TV“ Kredite erhalten – wie an anderer Stelle des „taz“-Beitrags auch nachzulesen ist. Mehrere Versuche – unter anderem mit einem blogmedien-Beitrag am 22. Oktober – die „taz“-Redaktion zu einer Korrektur dieser falschen Behauptung zu bewegen, scheiterten. Der „Pr?sident der Landesmedienzentrale“ wird von „taz“ weiterhin zu Unrecht beschuldigt, Geld in Form eines Kredits angenommen zu haben (Stand 25. Oktober, 13.00 Uhr). Weiterlesen →

Tot oder lebendig

„Bild“ k?mpft weiter unerschrocken gegen Schweinegrippe und „Impf-Chaos“.

Ausschnitt aus Bild, Samstag, 24. Oktober 200924. Oktober 2009. Die Meldung, die „Bild“ auf der Titelseite der nationalen Ausgabe am Samstag verbreitet, liest sich in der Tat zun?chst bedrohlich: „Wenige Tage vor Beginn der Massen-Impfung ist erneut ein Schweinegrippe-Patient gestorben. Der Mann (65) starb in einer Klinik in Mannheim“. Weiterlesen →

Der fliegende Holl?nder

„Bild“ hat am Freitag Bayern-Trainer Louis van Gaal zum medialen Abschuss freigegeben – und die Mainzelm?nner folgten gleich als „Heckensch?tzen“.

23. Oktober 2009. Das Zentralorgan der Deutschen hat sich heute mal wieder hingebungsvoll den dr?ngenden Aufmacher in BILD M?nchen am Freitag, 23. Oktober 2009Problemen der Republik angenommen. W?hrend „Bild“ bei der „Schweinegrippe“ immer noch darum bem?ht ist, das „Impf-Chaos“ endlich in den Griff zu bekommen, steht die redaktionelle Marschrichtung in der Personalangelegenheit Louis van Gaal endlich fest: „Fliegt van Gaal schneller als Klinsi?“, fragt das Blatt heute eher scheinheilig auf der Titelseite. Dabei wissen ge?bte Leser l?ngst, dass „Bild“? zwischen Frage- und Ausrufezeichen zumeist keinen Unterschied macht, zumindest nicht, wenn diese Satzzeichen in gro?en Lettern auf der ersten Seite prangen, so wie auf der heutigen M?nchner Ausgabe des Zentralorgans. Weiterlesen →

Unverbesserlich?

Die „taz“ weigert sich hartn?ckig einen ziemlich peinlichen Fehler auf ihrer Website zu korrigieren. Jetzt aber schnell – sonst k?nnte es teuer werden.

22. Oktober 2009. Liebe taz-Redaktion, in der Einleitung zu eurem Beitrag „Fernseh-Lizenzen in aller Freundschaft“, den ihr am 19. Oktober auf eurer Website ver?ffentlicht habt, stellt ihr eine ziemlich waghalsige Behauptung auf:
Auszug aus Beitrag bei taz.de vom 19.10.2009, Screenshot 22.10.2009, 21.40 Uhr

Ihr habt gro?es Gl?ck, dass Wolf-Dieter Ring, Pr?sident der Bayerischen Landeszentrale f?r neue Medien (BLM), und/oder seine Presseleute, offenbar nicht zu euren Stammlesern? geh?ren, sonst h?ttet ihr vermutlich schon ziemlichen ?rger bekommen, nicht nur wegen des Rechtschreibfehlers (…dem Pr?sidenten). Es? k?nnte sogar teuer werden, wenn auch noch einer dieser ber?chtigten Abmahn-Anw?lte die Falsche-Behauptungs-F?hrte aufnimmt. Weiterlesen →

Nur ein wenig „gecrawlt“

Anmerkungen zur „Datenpanne“ bei „Sch?lerVZ“ und der katastrophalen Informationspolitik des Holtzbrinck-Konzerns .

20. Oktober 2009. Na prima, da k?nnen wir Eltern uns ja wieder beruhigt zur?cklehnen und uns anderen Dingen zuwenden, von denen die meisten von uns ohnehin mehr verstehen, als von „Sch?lerVZ“. Da hat es n?mlich ?berhaupt kein „Datenleck“ oder „Datenklau“ durch „Hacker“ gegeben. Nein, da wurde nur ein wenig gecrawlt, werden wir im Blog des sozialen Teenager Netzwerkes beruhigt:

Der T?ter hat einen Crawler geschrieben, der sich mit normalen Nutzer Logindaten in die Community einloggt und die angezeigten Daten abgreift. Die bestehenden Sicherheitsmechanismen in Formularen und insbesondere in Form von Captchas wurden dabei geknackt. Weiterlesen →